Im Pflegezentrum Hockenheim bieten wir 35 Plätze für junge Pflege an. Diese beiden Wohnbereiche sind für junge pflegebedürftige Menschen unter 60 Jahren mit Krankheitsbildern wie z.B. Schlaganfall, Corea Huntington Syndrom, Multiple Sklerose oder anderen Erkrankungen, die eine stationäre Pflege erfordern.

Alle Zimmer verfügen über einen Telefon- und Fernsehanschluss und ein Tandem-Bad, das sich jeweils 2 Bewohner von Einzelzimmern teilen. Eine Grundmöblierung der Zimmer wird dem Bewohner zur Verfügung gestellt. Die individuelle Ausstattung der Zimmer kann durch eigene Möbel ergänzt werden. Die Bäder sind standardmäßig rollstuhlgerecht eingerichtet und verfügen über Handgriffe, begehbare Duschen und mit dem Rollstuhl unterfahrbare Waschbecken.

Speziell an die Bedürfnisse der Bewohner angepasst, wird es einen Bereich geben, in dem Fitnessgeräte sowie einige Computer mit Internetanschluss und ein Fernsehbereich zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

Ein geräumiger Aufenthaltsraum bietet den jungen Pflegebedürftigen die Möglichkeit soziale Kontakte zu pflegen. Hier werden vier Mahlzeiten am Tag serviert. Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen und Abendessen. An den Aufenthaltsraum schließt eine Terrasse an, die auch von Rollstuhlfahrern ohne Probleme befahrbar ist. Auch hier können die Mahlzeiten eingenommen werden.

Der modern gestaltete Wohnbereich soll eine Umgebung schaffen, in der junge Pflegebedürftige optimal versorgt und gleichzeitig angemessen betreut werden können. Wir gewährleisten eine „rund- um- die- Uhr“ Betreuung und Pflege, falls nötig, aber genauso haben die jungen Bewohner die Möglichkeit sich zurück zu ziehen und soweit wie möglich selbstständig zu leben.

Wir bieten ein besonders strukturiertes Freizeitprogramm mit Ausflügen zu Sportveranstaltungen, Kinobesuchen, Konzerten, Ausstellungen oder Grillabenden. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege wurden besonders ausgewählt und geschult, um den Bedürfnissen und Anforderungen der jüngeren Pflegebedürftigen gerecht zu werden.

Der Tagesablauf des Wohnbereiches entspricht vorerst dem der anderen Stationen. In einem Versuchsprojekt wollen wir testen ob eine Veränderung der Zeiten von den Bewohnern wünschenswert sind. Es ist angedacht, dass der Frühdienst erst um 7.30 Uhr beginnt und der Spätdienst um 21.30 Uhr seine Tätigkeit beendet. Für den Nachtdienst wird für den Wohnbereich eine examinierte Pflegekraft tätig sein.